Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views :

Warum du einen eigenen Blog starten solltest

/
/
/
30 Views

Einen Blog starten und damit passives Einkommen aufbauen.

Bloggen ist nicht mehr nur ein Hobby, sondern ein richtiges Geschäftsmodell, mit dem man sehr viel Geld verdienen kann. Mittlerweile setzen auch große Unternehmen auf diesen Marketing Kanal, um ihre Zielgruppe zu erreichen.

Wenn du wissen möchtest, warum du heute noch einen eigenen Blog starten solltest, dann bist du hier genau richtig.

In diesem Artikel werde ich dir verraten, warum du einen Blog haben solltest und was dir die ersten Schritte zeigen.

WARUM DU EINEN BLOG STARTEN SOLLTEST

Du bist vermutlich bereits ein fleißiger Leser einiger Blogs und bist gerade am Überlegen, auch einen zu starten.

Doch irgendetwas hält dich noch zurück. Vielleicht sind es noch Selbstzweifel, die du hast, oder du fragst dich einfach nur, ob sich das überhaupt noch lohnt, da es heutzutage Blogs wie Sand am Meer gibt.

Meine Antwort ist klar und deutlich ja!

Vorausgesetzt, das Schreiben macht dir Spaß. Bist du eher ein Typ, der vor der Kamera steht, dann ist YouTube etwas für dich. Wenn du es hingegen liebst, stundenlang zu schreiben, dann könnte ein Blog für dich das Richtige sein.

Auch wenn du bereits ein Coach oder Unternehmer bist, macht es Sinn, einen eigenen Blog zu starten, denn ein eigener Blog hat sehr viele Vorteile.

WELCHE VORTEILE HAT EIN EIGENER BLOG?

Ich liebe es einfach zu bloggen. Für mich gibt es fast nichts Schöneres, als mich zurückzuziehen, mich vor meinen Laptop zu hocken und zu schreiben.

Bloggen ist zum Beispiel genau mein Ding!

Kein Wunder, denn das Bloggen hat sehr viele Vorteile.



DU BAUST VERTRAUEN AUF

Wenn du kein Vertrauen hast, dann ist es sehr schwer, online Geld zu verdienen. Gerade in der heutigen Zeit wird es immer schwerer, Vertrauen aufzubauen. Das verwundert mich auch nicht, da es sehr viele schwarze Schafe und Lügner gibt, die dir das Blaue vom Himmel versprechen.

Überall gibt es Angebote. Jeder bewirbt sein Produkt oder seine Dienstleistung. Auf Facebook oder Instagram wird man von Werbeanzeigen regelrecht überflutet.

Wer soll da noch durchblicken?

Es ist fast unmöglich die guten von den faulen Äpfeln zu unterscheiden. Somit herrscht eine große Skepsis unter den Leuten.

Mit einem Blog bist du aber in der Lage, dir ein Publikum aufzubauen, dass regelmäßig deine Artikel liest und dir mit jedem neuen Blogeintrag mehr und mehr vertraut.

Es geht nicht von heute auf morgen, aber umso mehr und häufiger sie von dir lesen, desto mehr vertrauen die Menschen dir.

Du vertraust doch einem Zahnarzt auch mehr, wenn du schon öfter bei ihm warst und er gute Arbeit gemacht hat, oder?

WERBUNGpassives einkommen

ZEIGEN VON FACHKENNTNISSEN

Mit einem Blog hast du die Möglichkeit, dein Expertise der Welt mitzuteilen. Du kannst zeigen, was alles in dir steckt. Ein Blog mit über 100 Artikeln zu einem gewissen Thema sagt alles und zeigt, dass du auch wirklich Ahnung hast und dein Fachgebiet beherrscht.

Du kannst zwar auch ohne einen Blog dein Produkt, oder deine Dienstleistung anbieten, mit einem Blog, auf dem du dir deinen Expertenstatus aufgebaut hast, geht das viel besser.

Betrachte deinen Blog also eher als digitales Verkaufsgespräch.

DU BAUST DIR EIN PUBLIKUM AUF

Wie oben bereits beschrieben hast du mit einem Blog die Möglichkeit, ein Publikum aufzubauen. Durch das Bloggen bekommst du einige Leser. Sehr viele bleiben und kommen immer wieder, wenn du einen neuen Artikel geschrieben hast.

Machst du das mehrere Jahre, so kommt da einiges zusammen.

Und nun überlege dir mal, was passiert, wenn du jetzt auch noch ein passendes digitales Produkt anbietest?

MENSCHEN GOOGELN IHR PROBLEM

Ein weiterer Vorteil eines Blogs ist, dass die Menschen im Internet gezielt nach einer Lösung für ihr Problem suchen.

Hast du nun eine Lösung für dieses Problem, klicken die User auf deine Seite. Ist dein Artikel gut und löst das Problem des Users, wird er wieder zu dir kommen, wenn er ein Problem hat.

Im besten Fall hast du noch weitere Nützliche Inhalte, die zur Lösung des Problems beitragen.

Dazu zählen weitere Artikel, digitale Produkte oder Dienstleistungen.



PASSIVE KUNDENGEWINNUNG

Ich liebe das Bloggen so, weil es mir im Schlaf Kunden für mein Business bringt.

Bei einem Blog ist der Vorteil, dass du nicht auf deine Kunden zugehen musst. Im Gegenteil, sie kommen zu dir.

Wie schon geschrieben, will sich der User über sein Problem informieren und eine Lösung finden. Dafür nutzt er das Internet.

Kommt er nun auf deine Seite und du bietest ihm einen großen Mehrwert, hast du mit hoher Wahrscheinlichkeit einen neuen Kunden bekommen. Und das passiv, ohne dass du gerade etwas dafür bemacht hast.

Aber Vorsicht, du musst zuerst viel Zeit und Energie in dein Blog stecken, damit dir das passiert. Du musst erst sehr viel geben, nach einiger Zeit aber, kannst du noch viel mehr nehmen.

DEINE EIGENE MARKE

Mit deinem eigenen Blog baust du dir deine eigene Marke auf. Dies machen uns einige Blogbetreiber vor:

Backlinko

Smart Passive Income

Selbstständig im Netz

Planet Backpack

und noch viele mehr …

 

PASSIV GELD VERDIENEN

Für viele der wahrscheinlich wichtigste Grund, um mit dem Bloggen zu beginnen. Sie hoffen damit, schnell reich zu werden und viel Geld zu verdienen.

Die gute Nachricht ist, dass es möglich ist, mit einem Blog sehr viel Geld zu verdienen. Die schlechte Nachricht ist, dass dies nicht über Nacht geht. Dazu aber weiter unten mehr.

Fakt ist, dass dir ein Blog ermöglicht, passiv Geld zu verdienen. Ja, auch dann, wenn du schläfst oder gerade Urlaub machst.

Dieser Punkt ist auch eine sehr große Motivation für mich.

Mit einem professionell aufgebauten Blog kannst du von wenigen hundert, bis mehreren tausend Euro im Monat verdienen.

Du kannst eigene digitale Produkte anbieten, Geld mit Google Adsense verdienen, oder aber auch mit Affiliate Marketing dein Business aufbauen.

DEINE PERSÖNLICHKEIT ZEIGEN

Du kannst als Blogbetreiber deine Persönlichkeit zeigen. Ja, das kannst du natürlich auch auf YouTube, oder Instagram. Vermutlich kannst du dich aber in Worte besser ausdrücken, als vor der Kamera.

Zu dieser Sorte gehöre ich auch. Wenn ich schreibe, kann ich mehr Gefühle zum Ausdruck bringen und somit meine Persönlichkeit zeigen, als im Video.



EINEN BLOG STARTEN ERSTE SCHRITTE

Nun kommen wir ans eingemachte. Du bist fest entschlossen einen Blog zu starten und willst loslegen. Bevor du mit dem Schreiben beginnen kannst, gibt es noch etwas zu beachten.

EINE DOMAIN BESTELLEN

Der erste Schritt ist getan. Du hast dich entschieden, einen eigenen Blog zu starten.

Um endlich loszulegen brauchst du als erstes eine eigene Domain. Eine Domain ist der Name deiner Seite, wie in meinem Fall www.passives-einkommen-im-netz.de.

Ich empfehle dir deinen eigenen Blog über WordPress aufzubauen. Es gibt zwar schon einige sehr gute Anbieter, mit denen du kinderleicht deine Seite aufbauen kannst. Ich bevorzuge aber WordPress, da ich dort einfach viel mehr Möglichkeiten habe.

Dazu rate ich dir auch.

Hast du dir bereits einen Namen überlegt, kannst du testen, ob diese Domain überhaupt noch frei ist.

Ich empfehle dir meinen Hoster, All-Inkl*.

Dort auf der Startseite kannst du prüfen, ob deine Wunschdomain noch verfügbar ist. Ist sie das, kannst du dich dort gleich registrieren.

Das Tolle an All-Inkl* ist, dass du in den ersten 3 Monaten nichts zahlst. Danach sind nur 4,95 Euro pro Monat.

Wie du siehst, hast du sehr wenige Kosten, um deinen eigenen Blog zu starten.

DEINEN BLOG INSTALLIEREN

Hast du deine Domain bestellt, ist der nächste Schritt die Installation deines Blogs. Es würde hier den Rahmen sprengen, wenn ich dir jeden einzelnen Schritt beschreiben würde.

Aus diesem Grund habe ich dir ein sehr nützliches YouTube Video verlinkt, dass dir genau erklärt, wie du vorzugehen hast.

In wenigen Minuten lernst du, wie du auf All-Inkl deinen Blog mit WordPress installierst.

EIN THEME AUSWÄHLEN

Nun ist dein Blog installiert und du kannst eigentlich loslegen. Nun wirst du feststellen, dass deine Seite noch nicht so schön aussieht. Der Grund hierfür liegt am Theme. Ein Theme ist eine Design-Vorlage für deine Seite.

Es gibt zwei verschiedene Varianten.

  • Ein kostenloses Theme von WordPress:

WordPress selbst bietet einige sehr gute kostenlose Themes an. Meine zwei Nischenseiten Heilige Birma Katze und Nachhaltigkeit mit Bamubs habe ich mit so einem kostenlosen Theme erstellt.

Für den Anfang und um ein bisschen herumzuprobieren ist das ausreichend.

  • Ein kostenpflichtiges Theme:

Willst du gleich von Anfang an, einen richtigen professionellen Blog starten, dann rate ich dir, ein kostenpflichtiges Theme zu kaufen.

Mit solchen Themes hast du viel mehr Optionen als mit einem kostenlosen.

Ich hole mir meine Themes auf Themeforest. Dort hast du eine gewaltige Auswahl an verschiedenen Themes. Du kannst dir Themes je nach Branche auswählen.

Da du dich allerdings für das Bloggen interessierst, ist die Rubrik Blog empfehlenswert.

Ein gutes Theme kostet zwischen 30 und 70 Dollar.

Wenn du dich für eins entschieden und dieses gekauft hast, musst du es noch hochladen.

Das kannst du einmal über FileZilla machen, oder direkt über Worpdress.

Da die Installation über FileZilla hier auch wieder den Rahmen sprengen würde, verlinke ich dir auch dazu ein sehr gutes YouTube Video, dass dir das Hochladen Schritt-für-Schritt erklärt.

Wenn du dein Theme direkt über Worpdress hochladen willst, musst du es hier machen:

 

Das Hochladen ist in wenigen Minuten abgeschlossen. Schon bald kannst du starten und mit dem Einstellen beginnen. Das Einstellen ist auch einfacher, als es auf dem ersten Blick aussieht.

Entweder du lernst es selber, oder holst dir dabei Unterstützung.

EIGENEN BLOG STARTEN

Nun ist es soweit und du kannst endlich mit dem Bloggen beginnen. Alles technische hast du nun gemeistert und dir steht nichts mehr im Weg.

Es mag sein, dass dich anfangs vieles überfordert. Mir ging es genauso. Das ist nicht schlimm. Du wächst mit der Zeit in alle Themen rein und entwickelst dich somit immer mehr und mehr zu einem richtige Experten.

Learning by doing.

Ich habe mir alles selbst beigebracht. Vor allem hat mir YouTube sehr geholfen. Wenn du bei einem gewissen Thema nicht mehr weiterkommst, dann gib dein Problem auf YouTube oder Google ein und du wirst eine Lösung finden.

Es gibt für so gut wie jedes Problem eine Lösung.



BEVOR DU EINEN BLOG STARTEST

Bevor du dich nun dazu entschließt auch einen Blog zu starten, um damit Geld zu verdienen, muss ich dich hier noch einmal warnen. Wenn du alleine wegen dem Geld einen Blog starten willst, dann hast du schon verloren.

Es wird nämlich passieren, dass du die ersten Monate so gut wie nichts mit deinem Blog verdienen wirst. Bloggen ist kein Sprint, sondern ein Marathon und kein kurzfristiges, sondern ein langfristiges Geschäftsmodell.

Wenn du jetzt einen eigenen Blog starten möchtest, dann mach es nicht wegen dem Geld, sondern weil du das Schreiben liebst. Tu was du liebst und du musst nie wieder arbeiten. Klick um zu Tweeten

Beim Bloggen brauchst du einen langen Atem. Wenn du diesen aber hast, wird es auszahlen.

Ein Blog muss wie guter Wein erst einmal reifen.

Denke immer daran, dass du alles im Leben wieder zurückbekommst, was du gegeben hast. Es ist ein Gesetz. Gebe und dir wird gegeben. Und umso mehr du säst, umso mehr wirst du ernten. So einfach ist das.

FAZIT

Wie du gerade gelesen hast, hat ein eigener Blog sehr viele Vorteile. Sowohl für dich, als auch für die Kunden. Das Wichtigste ist, dass dir das Bloggen Spaß macht. Tut es das nicht, wirst du sehr schnell wieder aufgaben, da es Zeit braucht, um so viel Geld zu verdienen, um davon leben zu können.

Ich selbst kann zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht von meinem Blog leben. Aber das ist okay, da ich andere Einkommensquellen habe. Da mir das Bloggen allerdings so viel Spaß macht, kann ich es leicht verkraften, wenn sich meine anfänglichen Bemühungen noch nicht auszahlen.

Wie sieht es bei dir aus? Hast du bereits einen Blog? Wenn ja, um welches Thema geht es auf einem Blog?

Falls nein, worauf wartest du noch? Wann fängst du endlich an?

Kontaktiere mich gerne, wenn du Hilfe bei dem Aufbau deines Blogs benötigst.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen