Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views :
img

Passives Einkommen aufbauen

/
/
/
51 Views

Passives Einkommen aufbauen ist das Ziel von sehr vielen Menschen, die sich nach Möglichkeiten umsehen, online Geld zu verdienen. Deins mit Sicherheit auch, sonst würdest du meinen Blog wahrscheinlich nicht lesen.

Kein Wunder, dass passives Einkommen im Internet so beliebt ist. Geld verdienen, ohne hart dafür arbeiten zu müssen. Der Traum von etlichen Menschen. Du musst nicht mehr deine wertvolle Zeit gegen Geld tauschen und kannst dich um schönere Dinge, wie zum Beispiel deiner Familie, Freunde und Hobbys kümmern, während du ganz einfach nebenbei Geld verdienst.

Leider ist es nicht immer so einfach, wie es viele Coaches versprechen. Wenn du glaubst, dass du dir in nur wenigen Schritten ein passives Einkommen aufbauen kannst, muss ich dich enttäuschen. Das ist meistens ein langjähriger Prozess. Es wird sich zwar auszahlen, aber ganz so einfach, wie sich das viele vorstellen, ist das nicht.

In diesem Artikel werde ich dir erzählen, was passives Einkommen ist und dir Tipps geben, wie du dir langfristig ein passives Einkommen aufbauen kannst.

WAS IST PASSIVES EINKOMMEN?

Unter passives Einkommen ist zu verstehen, dass du einmal eine Tätigkeit ausführst, die dir immer wieder passiv Geld einbringt. Auch dann, wenn du gerade schläfst, im Urlaub bist, oder an anderen Projekten arbeitest.

Bei meiner Arbeit als Coach tausche ich meine Zeit gegen Geld. Dass heißt, dass ich nur dann Geld verdiene, wenn ich auch aktiv arbeite. Nach dem Coaching verdiene ich nichts mehr. Mein Stundenlohn ist zwar um einiges höher, als der, den ich zu meinen Angestellenzeiten bekommen habe, dennoch fühlte ich mich noch immer in diesem Hamsterrad. Nur ist das Rad jetzt eben hochwertiger.

Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschlossen, passive Einkommensquellen aufzubauen und diesen Blog zu starten, um Menschen wie dir zu helfen, raus aus diesem Hamsterrad zu kommen.

Passives Einkommen hat einige Vorteile:

  • Passives Einkommen ist skalierbar.
  • Du bist zeitlich flexibel, da du nicht mehr Zeit aufwenden musst
  • Du kannst dich um andere Sachen kümmern
  • Es gibt dir die Zeit und den Raum für größere Dinge und Projekte

WELCHE EINKOMMENS QUELLEN GIBT ES?

Neben den Einkommensquellen im Internet gibt es zum Beispiel Aktien, Immobilien, Gewinnbeteiligungen, Zinsen, Crowdinvestings,  und noch viele mehr. Wir beschäftigen uns aber mit denen, die man sich passiv im Internet mit der eigenen Webseite oder dem eigenen Blog aufbauen kann.

TIPPS FÜR PASSIVES EINKOMMEN

Im Folgenden werde ich dir einige Tipps geben, wie auch du dir ein passives Einkommen im Internet aufbauen kannst.

Digitale Infoprodukte

Im Gegensatz zu physischen Produkten hast du bei der Erstellung digitaler Produkte kaum Kosten und kannst sie beliebig oft verkaufen. Du bist nicht an Lieferanten, Lagerhäusern oder den Wohnorten der Kunden gebunden. Du erstellst sie einmal und kannst die Produkte weltweit verkaufen, ohne dass du mehr Kosten hast.

Digitale Infoprodukte können zum Beispiel sein:

  • Ebooks
  • Hörbücher
  • Geführte Meditationen
  • Videkurse
  • Online Seminare
  • Mitgliedschaften

Google Adsense

Mit Google Adsense kannst du auf deiner Webseite oder deinem Blog Werbung schalten lassen. Diese Methode nennt sich PPC – Pay per Click. Dass heißt, dass du jedes Mal Geld verdienst, sobald ein User auf deiner Webseite vorbeischaut. Wenn der Besucher nun auch noch auf dieser Werbeanzeige klickt, verdienst du noch mehr Geld.

Das ist eine sehr gute Sache, um passiv Geld zu verdienen. Der Nachteil hierbei ist, dass sich das nur lohnt, wenn du sehr viele tägliche Besucher hast.

Linkvermietung

Hierbei setzt du gegen Bezahlung den Link von einer anderen Seite. Du bekommst Geld und der Käufer hat einen hochwertigen Backlink auf deiner Seite, sofern deine Seite schon begehrenswert ist. Leider ist diese Art nicht gern von Google gesehen, denn Google will nicht, dass die Links gesetzt wurden, weil sie bezahlt wurden, sondern weil die Seite so gut ist.

Werbeplätze verkaufen

Sehr beliebt ist auch das Verkaufen von Werbeflächen auf Webeiten und Blogs. Wenn du eine Seite hast, die gut besucht ist, kannst du Werbeplätze vermieten. Das heißt, dass andere Seitenbetreiber ihren Banner auf deiner Seite platzieren können.

Wie viel du da verdienst hängt natürlich auch wieder davon ab, wie gut deine Seite besucht ist. Eine Werbebanner am Bahnhof ist auch teurer, als in einer Seitenstraße.

Stockfotos

Wenn du leidenschaftlich gerne schöne Bilder schießt, dann kannst du diese online zu Geld machen. Auf Seiten wie Shutterstock kannst du deine Bilder hochladen und passiv Geld verdienen. Du machst also einmal ein Bild und kannst es beliebig oft verkaufen. Wie oft dein Bilder verkauft wird, hängt natürlich sehr von der Qualität deiner Bilder ab. Stockfotos ist eine weitere Möglichkeit online passiv Geld zu verdienen.

Ich selbst habe auf Shutterstock ein paar Bilder hochgeladen. Da ich kein Profi bin und mir auch nichts erwarte, lege dich darauf keinen Fokus.

Affiliate Marketing

Affiliate Marketing beschreibt das Bewerben fremder Produkte. Ich selbst betreibe auch Affiliate Marketing. Ich habe dazu auf der Online Plattform Digistore4 ein Konto errichtet und mir Produkte gesucht, die zu mir und meinen Seiten passt. Sobald ich ein geeignetes Produkt gefunden habe, habe ich mir einen Promolink erstellt. Diesen kann ich nun auf Facebook, oder auf meinen Seiten teilen.

Jedes Mal, wenn ein User auf den Link für diese Proukt geht und es kauft, dann bekomme ich eine Provision. Zum Beispiel das Ebook von Peer Wandiger – Nischenseiten-Aufbau E-Book. Klickst du nun auf diesen Link und kaufst dir das E-Book erhalte ich eine Provision.

Wie viel Provision man erhält ist sehr unterschiedlich und kommt auch auf den Verkäufer an.

Affiliate Marketing ist mit einer eigenen Webseite kombiniert eine sehr gute Möglichkeit online langfristig ein passives Einkommen aufzubauen.

In diesem Artikel berichte ich ausführlich über das Thema Affiilate Marketing.

Amazon Partnernet

Soweit ich mich noch erinnern kann, habe ich meinen Ersten Euro im Internet über Amazon verdient. Mit dem Amazon Partnerprogramm kannst du schnell dein erstes Geld online verdienen.

Du kannst dich ganz bequem auf Amazon anmelden und dir einen Account erstellen. Nun bist du in der Lage Links von gewissen Produkten zu generieren und diese zu verteilen. Die kannst sie auf Facebook, auf deiner Webseite, dein Blog, auf YouTube, Twitter, Instagram usw. posten.

Du kannst ein bestimmtes Produkt verlinken.

Aber auch ein Link mit einem Bild.

Jedes Mal, wenn ein User auf diesen Link geht und etwas kauft, verdienst du eine Provision. Das Gute daran ist, dass du nicht nur auf das Produkt, sondern auf den gesamten Warenwert des Einkäufers eine Provision bekommst.

Auf diesem Blog, sowie meiner Nischenseite Heiligebirmakatze nutze ich ebenfalls das Amazon Partnerpgroamm.

Diese ist eine der einfachsten Methoden, um passiv Geld zu verdienen. Am besten ist es, wenn du eine Webseite oder einen Blog hast und dort deine Links platzierst. Du kannst das auch über Social Media machen jedoch ist das nur bedingt passives Einkommen.

T-Shirts

Vor einiger Zeit habe ich erfahren, dass es einige Menschen gibt, die sich mit T-Shirts ein richtiges Online Business aufbauen und somit passiv Geld verdienen. Auf Plattformen wie Spreadshirt oder Shirtinator kannst du eigene Designs hochladen, Shirts bedrucken und damit Geld verdienen.

Dass heißt, dass du dort dein Design hochladen kannst und sobald jemand ein Shirt, Pullover oder ähnliches mit deinem Design kauft, du Geld verdienst.

Eine wirklich coole Methode. Leider kommt das für mich persönlich nicht in Frage, da ich wenig Bezug zum Design habe und mich dieses Themas nicht wirklich interessiert.

Wenn du schon immer mal deinen eigenen Stil verkaufen willst, dann ist das eine gute Möglichkeit, um online passiv Geld zu verdienen.

WAS DU BEACHTEN MUSST

Wie du siehst gibt es zahlreiche Methoden, um passive Geld zu verdienen. Egal für welche Methode du dich entscheidest, du musst deinen Lesern echten Mehrwert bieten. Es bringt nichts, wenn du einfach nur sagst: „Hey, da gibt es was cooles zu kaufen.“

Keiner wird darauf eingehen. Du musst deinen Kunden und deiner Zielgruppe etwas bieten.

Denke auch immer daran, dass das nicht von heute auf morgen geht und du nicht übermorgen in einer Villa in Kalifornien aufwachst.

Es braucht Zeit.

Ein passives Einkommen aufbauen ist kein zuckerschlecken und braucht seine Zeit.

Es wird sich aber auf jeden Fall auszahlen, wenn du dran bleibst.

Um dranzubleiben brauchst du das richtige Mindset. Schau am besten in der Kategorie Mindset vorbei. Dort schreibe ich ausführliche Artikel, mit denen du es mit Sicherheit schaffst, deine Träume zu verwirklichen.

Was hast du schon für Erfahrungen gemacht? Verdienst du schon online passiv Geld? Schreib es in die Kommentare.

Teile diesen Artikel, wenn er dir gefallen hat. Damit hilfst du anderen Leuten, die in einer ähnlichen Situation sind. Du weißt ja, alles was du gibst, kehrt zu dir zurück.

Dominik

 

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen