Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views : Ad Clicks :Ad Views :

Gewerbe anmelden

/
/
/
129 Views

Gewerbe anmelden, um legal und rechtlich Geld in Deutschland zu verdienen.

Vielleicht spielst du gerade mit dem Gedanken, dir neben der Arbeit etwas aufzubauen und möchtest im Internet Geld verdienen. 

Nun fragst du dich wahrscheinlich, ob du überhaupt ein Gewerbe brauchst, nur weil du einige Euros im Monat dazuzuverdienen möchtest.

Gerade vor diesem Thema haben sehr viele Menschen Sorgen, da sie denken, dass sie das alles nicht geregelt bekommen. Aus diesem Grund fangen die meisten erst gar nicht an, sich etwas aufzubauen.

Ich mache es dir so einfach wie möglich und werde dir erklären, was ein Gewerbe ist, ob du es brauchst und was du alles beachten musst.

WAS IST EIN GEWERBE?

Ein Gewerbe ist jede Tätigkeit, mit der Absicht auf Gewinnerzielung. Alles, was nicht in den Land- und Forstbetrieb, sowie nicht freiberuflich ist, ist eine gewerbliche Tätigkeit.

Zu der freiberuflichen Tätigkeit zählt unter anderem:

  • Ärzte
  • Künstler
  • Anwalt
  • Architekt
  • Fotograf
  • Journalist

Alles andere zählt zu einer gewerblichen Tätigkeit.

Diese Unterscheidung ist wichtig, da Freiberufler keine Gewerbesteuer zahlen. Bei einem Gewerbe zahlst du diese schon. Keine Sorge, als natürliche Person oder Personengesellschaften ist die Gewerbesteuer erst ab 24.500 Euro Umsatz fällig.

gewerbe anmelden

BRAUCHE ICH EIN GEWERBE?

Die Antwort hier ist ganz klar ja, wenn du die Absicht hast, Geld damit zu verdienen. Davon ist auszugehen, wenn du dir etwas dazuverdienen möchtest. Du willst dir ja kein Business nur zum Spaß aufbauen, oder?

Du brauchst also auf jeden Fall ein Gewerbe, wenn du damit Geld verdienen möchtest.

Anders sieht es aus, wenn du auf Ebay deine alten Sachen verkaufen möchtest. Dafür brauchst du keins.

WO KANN ICH EIN GEWERBE ANMELDEN?

Das Gewerbe kannst du beim zuständigen Gewerbeamt oder auch beim Ordnungsamt anmelden. In meinem früheren Wohnort war es das Ordnungsamt. In München habe ich es beim Gewerbeamt im Kreisverwaltungsreferat angemeldet.

Wenn du dir unsicher bist, dann kannst du auch direkt beim Finanzamt anrufen oder einen Steuerberater fragen und dich erkundigen. Sie werden dir Auskunft darüber geben, wo du es in deiner Stadt anmelden musst.



WANN MUSS ICH DAS GEWERBE ANMELDEN?

Ein Gewerbe musst du im Normalfall sofort anmelden, sobald du beginnst. Mach dir da aber keinen Stress, falls du bereits schon Geld verdienst. Du kannst es auch rückwirkend anmelden. Meistens sind die Gewerbeämter sehr kulant.

Wenn du allerdings schon mehrere Monate Geld verdienst und erst jetzt ein Gewerbe anmeldest, kann es sein, dass du ein kleines Bußgeld zahlen musst. Diese Kosten sind allerdings überschaubar.

Wenn du das vermeiden willst, dann ist es empfehlenswert, das Gewerbe sofort anzumelden.

WAS BRAUCHE ICH FÜR DIE ANMELDUNG?

Für die Anmeldung deines Gewerbes brauchst du einige Unterlagen. Zum einen benötigst du deinen Ausweis. Zum anderen alle erforderlichen Erlaubnisse bzw. Genehmigungen. Da du dich mit dem passiven Geld verdienen im Internet beschäftigst brauchst du dies nicht.

Bei der Anmeldung musst du auswählen, ob du es im Haupterwerb oder im Nebenerwerb anmeldest. Wenn du also noch einen Job hast, ist dein Gewerbe im Nebenerwerb anzumelden.

gewerbe anmelden

Nun brauchst du noch eine Beschreibung deines Vorhabens. Auch das ist ganz einfach.

Betreibst du eine Seite und bietest Coachings, sowie digitale Produkte an, kannst du das zum Beispiel so angeben:

  • Erstellung und Verkauf von digitalen Produkten, Coachings, Beratungen.

Als ich 2017 mein Gewerbe angemeldet habe, habe ich das auch so angegeben.

Wenn du einen Blog betreibst und mit Affiliate Marketing arbeitest kann es so aussehen:

  • Promotion von digitalen Produkten

Wie du siehst ist das ganz einfach. Du brauchst keinen Businessplan oder sonstiges, um deine Tätigkeit anzumelden.

Wichtig ist, dass du alles auflistest, was du machst. Du kannst es zwar im Nachhinein zu deinen aktuellen Tätigkeiten hinzufügen, allerdings kostet das wieder Geld.

 

GEWERBE ANMELDEN KOSTEN

Die meisten Menschen haben Angst davor, ein Gewerbe anzumelden, da sie denken, dass sie die Kosten nicht stemmen können. Diese Angst ist allerdings unberechtigt.

Wie viel du für dein Gewerbe zahlst, kommt darauf an, wo du es anmeldest. Als ich noch in Neuburg wohnte zahlte ich nur 32 Euro. Neuburg ist eine Kleinstadt mit ca. 30.000 Einwohner. In München hingegen, als ich im Sommer 2017 mein Gewerbe neu angemeldet habe, musste ich 47 Euro zahlen.

Es kommt also darauf an, wo du wohnst. Nach meinen Recherchen zahlst du in Deutschland nicht über 70 Euro. Das ist vollkommen okay.

gewerbe anmelden

WAS NOCH ZU BEACHTEN IST

Sobald du ein Gewerbe angemeldet hast, bist du verpflichtet, eine jährliche Einnahmen- Überschuss Rechnung zu erstellen. Auch das ist kein Problem. Hier schreibst du rein, was du monatlich eingenommen und ausgegeben hast. Du musst auch nicht genau schildern, welche Ausgaben und Einnahmen du genau hattest. Notiere einfach die Summe deiner Einnahmen, sowie die Summe deiner Ausgaben.

Das kannst du problemlos in einer Excel Liste erstellen und im neuen Jahr mit deiner Steuererklärung einreichen.

Einige Tage nach deiner Anmeldung wirst du noch einen Bogen zum Ausfüllen vom der zuständigen Kammer bekommen. Dort musst du angeben, wie hoch deine Einnahmen voraussichtlich sein werden. Wenn du das alleine nicht kannst, wird dir ein Steuerberater helfen.

gewerbe anmelden

Hinzu kommt noch die jährliche Gebühr der zuständigen Kammer. Bei mir ist es die IHK, die für mein Business zuständig ist. Als Gründer kannst du dich vom Mitgliedsbeitrag für 4 Jahre befreien lassen, sofern dein Gewerbe nicht im Handelsregister eingetragen ist.

In den Jahren, in denen dein Gewerbeertrag 5.200 Euro pro Jahr unterschreitet, wirst du sowieso vom Kammerbeitrag befreit. Diese Grenze gilt auch für Kleingewerbetreibende im Handwerk.

Nach Ablauf dieser Zeit sind es lediglich 40 Euro pro Jahr.

Wenn du im Jahr nicht mehr als 17.500 Euro verdienst zählst das als Kleingewerbe. Dass heißt, dass du von der Umsatzsteuer befreit bist.

Wie oben erwähnt zahlst du auch erst ab 24.500 Euro Umsatz im Jahr die Gewerbesteuer. Auch bei der Einkommenssteuer hast du einen Freibetrag von 9.000 Euro (Stand 2018)

Wenn du also nicht mehrere Tausend Euro Umsatz machst, hast du außer den Kosten für die Anmeldung keine weiteren zu tragen.



FAZIT

Wie du siehst, ist es sehr einfach dein Gewerbe anzumelden. Es dauert nur wenige Minuten und dein Gewerbe ist angemeldet.

Auch die Kosten für die Anmeldung sind sehr gering. Bis zu einem gewissen Umsatz zahlst du weder die Einkommensteuer, Gewerbesteuer und die Umsatzsteuer. Auch von den Beiträgen der Kammer kannst du dich in den ersten Jahren befreien lassen.

So seht dir also nichts im Weg. Fragen kostet nichts, wende dich deshalb immer an einen Steuerberater oder direkt ans Finanzamt, wenn du Fragen hast. Dort wird dir geholfen.

Wie sieht es bei dir aus? Hast du bereits ein Gewerbe oder spielst du bereits mit dem Gedanken, eins anzumelden?

DEINE VORTEILE

  • Immer die aktuellsten News
  • Exklusive Tipps und Tricks
  • SEO Tipps für mehr Reichweite
  • Vorstellung aller Einnahmequellen
  • Tipps für mehr passives Einkommen

DEINE E-MAIL

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen